Offizieller Lotus Service- und Ersatzteilpartner

Rennbericht Oldtimer Grand Prix Nürburgring

Montag, 12 August 2019 13:51

Erfolgreiches Wochenende in der Eifel.

Den Sonntag am Nürburgring konnten wir gelassen angehen, Rennen erst um 15:30 h und ein Zeitpolster von über 14 Sekunden gegenüber Mark Shaw. Manfredo Rossi hat in diesem Jahr nicht alle bisherigen Rennen bestritten und ist somit für die Gesamtmeisterschaft (Europameister) nicht relevant. Somit fuhr Bruno völlig ruhig zum Vorstart. Bereits in den ersten Runden gab es eine Massenkarambolage in welche mindestens vier Rennwagen involviert waren. Der Streckenteil musste für Aufräumarbeiten gesperrt werden, die unversehrten Rennwagen wurden währenddessen vom Safetycar durch die Boxengasse geführt. Als die Strecke geräumt war, wurde das Rennen wieder aufgenommen. Noch acht Minuten waren zu fahren. Zuvorderst Richard Bradley mit seinem Brabham BT6. Es sieht von aussen so aus, als nähme der Nissan Werksfahrer seinen Junior ein bisschen zu arg dran, denn kurz nach dem Restart war Bradley, wie bereits im Samstagsrennen, abermals ausgeschieden. Manfredo und Bruno profitierten und fuhern im Doppelpack vorne weg. Teilweise um Haaresbreite fuhr Bruno hinter Manfredo her. Bruno Schaffner las Bruno Weibel sogar ein bisschen die Leviten, das sei teilweise aber seeeehr eng gewesen, aber mit Manfredo könne Weibel das ja. Am Ende fuhr Bruno 00.144 hinter Manfredo durchs Ziel. Das sind 0,14 Sekunden oder wie es Manfredo nach dem Rennen zu Bruno sagte: "Du warst so nah, dass ich dich im Rückspiegel nicht sah, sondern auf den grossen Monitor schauen musste, um zu sehen, wo du bist." Bruno Schaffner hatte das Rennen von zuhause aus auf dem Livestream verfolgt. Wer's verpasst hat bzw. noch schauen möchte, hier auf youtube.com ist das möglich. Das Formel Junior-Rennen startet bei 3:26. Viel Spass!